Hintersteiner See Naturjuwel am Wilden Kaiser


Am Weg nach Hause von Mayrhofen sind wir zufällig am Wegweiser Hintersteiner See vorbeigefahren. Der Name war mir irgendwie bekannt und ich habe vorgeschlagen einen spontanen Abstecher zu machen. Gesagt getan sind wir mit hohen Erwartungen in Richtung See gefahren. Am Weg dorthin thront der Wilde Kaiser erhaben über der Wiesenlandschaft.  Nach einigen Kilometern kommt man zu einem Parkplatz wo erstmal kassiert wird. 3 € kostet ein Ticket. Alternativen dazu gibt es keine.

















Nun ja, vom Parkplatz am Ostufer wenige Schritte entfernt sieht man den See. Leider ist dieser allerdings nicht zugänglich. Überall sind Zäune und Schilder „betreten verboten“… so haben wir uns das nicht vorgestellt. Im Sommer wird wohl an dieser Stelle ein Strandbad sein.



Der Blick schweift über die Gipfel des Scheffauers, der Hackenköpfe und dem Wiesberg bis zum
onneck. Über dem Schneekar sieht man den mächtigen Gipfel des Treffauers und des Tuxeck.
Es gibt einen Rundweg um den See. Zum Teil führt dieser über eine asphaltierte Straße
Zum Teil durch einen Waldweg. Der Wanderweg durch den Wald trifft schon eher unseren Geschmack. Immer wieder führen kleine Wegerl zum Wasser. Hier sieht es schon recht idyllisch aus. Das Wasser ist glasklar und man kann den Fischen zusehen.



Der Hintersteiner See in Scheffau ist einer der schönsten, saubersten Gebirgsseen Tirols und liegt im Naturschutzgebiet Kaisergebirge. Der Blick auf den wilden Kaiser ist fantastisch.
Der Weg um den See dauert etwa eine Stunde, wenn man ganz gemütlich unterwegs ist.



Kommentare