Über dem Gleinkersee - Aussicht vom Seespitz


Kleiner Gipfel, ganz groß

Heute ging es, da wir wieder mal zeitlich sehr spät dran waren noch schnell auf den 1574m hohen Seespitz.  Von ihm aus kann man den Gleinkersee von oben betrachten. Man legt eine Wegstrecke von ca 9km und 770Hm zurück.  Eine wirklich gute Idee gewesen bei 33° Wohlfühltemperatur auf den Berg zu gehen oder? Kurz haben wir beim Startpunkt am Gleinkersee überlegt uns den Gipfel nur von unten aus anzusehen. Aber zu groß ist dann doch das Verlangen gewesen die Aussicht zu genießen.


teils schattig, teils sonnige Tour

Angangs geht es ja noch recht schattig entlang des Sees und danach weiter in steilen Serpentinen durch den Seegraben. Man folgt dem Weg Nr. 292 (Michael-Kniewasser-Steig). Schnell lichtet sich danach aber der Wald und wir bekommen die Hitze zu spüren. Zum Glück bin ich ein Sonnenkind, das die Hitze liebt – sonst hätten wir vielleicht aufgegeben.




Im Hexenwald

Man schraubt sich weiter Serpentine, für Serpentine einen schmalen Weg hoch bis es langsam flacher wird. Nun geht es nicht mehr ganz so steil weiter bergauf bis zur Weierbauernalm. Hier sieht man das Schlachtfeld, dass der Borkenkäfer angerichtet hat. Erinnert ein wenig an einen Hexenwald und man fühlt sich wie die Hexe von Blair.
Durch dieses, mittlerweile wirklich lichte Plateau schlängelt sich der Weg flach weiter bis man den Gipfelgrat erreicht.




Das Gipfelkreuz hat wohl auch etwas gelitten, denn es hat einen Teil verloren. Nichts desto trotz ist die Aussicht auf die umliegende Bergwelt wie den Gr. Pyhrgas unbeschreiblich schön. Ich glaube wir werden diese Tour im Herbst wiederholen, wenn unten alles im Nebelmeer versinkt.





Kommentare