Der Schiederweiher in Hinterstoder - vom Geheimtipp zu den neun Schätzen






Die Perle des Stodertals

Einer meiner Lieblingsplätze war immer der Schiederweiher – auch als Perle des Stodertals - bezeichnet.  in Hinterstoder. Idyllisch gelegen und nur über einen kleinen Fußmarsch zu besuchen lockt er sowohl im Sommer als auch im Winter mit einer unvergleichbaren Aussicht.


Zwei Wege ein Ziel

Auf zwei unterschiedlichen, gut angelegten Wegen erreichbar, die sich auch für Kinderwägen eignen, wandert man entlang eines kleinen Bachs bis zum Schiederweiher. Kein Badeteich – denn das Baden im eiskalten Wasser wird dort nicht gerne gesehen - aber ein herrlicher Platz im Sommer zum Verweilen und Seele baumeln lassen am Ufer. 




Egal ob auf dem Weg in die Berge oder als kleiner Ausflug mit den Kindern, der Weiher – mit seiner Spiegelung des Großen Priels - ist definitiv ein Highlight. Eine Einkehrmöglichkeit bietet das Polsterstüberl, ein charmantes kleines Gasthaus in der Polsterlucke, dem malerischen Seitental. Den Namen verdankt das Tal den vielen als „Lucken“ bezeichneten Höhlen.
Man war dort zwar nie einsam, aber weit weg vom Massentourismus und man hatte genug Platz und Ruhe um Kraft zu tanken und die Schönheit unserer Landschaft zu genießen.

Romantische Winterwanderung mit Kutschenfahrt

Im Winter wird das Erlebnis von einer romantischen Kutschenfahrt abgerundet, die seinesgleichen sucht.






Der schönste Platz in Österreich - 9 Plätze - 9Schätze

Nun wurde der Schiederweiher – zu Recht – von „9 Plätze - 9 Schätze“ zum schönsten Platz des Landes gewählt. Bleibt nur zu hoffen, dass er den Massenansturm verkraftet und seinen Charme nicht verliert.



Kommentare