Heidekraut - Erika lindert Rheuma und Gicht

by - März 22, 2020



Das Heidekraut (Calluna vulgaris ) oder auch Erika oder Besenheide, Immerschön, Besenkraut, Heidekraut, Sommerheide oder Herbstheide genannt gehört zur Gruppe der Heidekrautgewächse (Ericaceae) und sind eine der ersten Frühlingsboten die bei uns blühen. Sie kommen vor in trockenen Wäldern, Heiden und Bergwiesen und wachsen meist in großen teppichartigen Büschen. Es wird bis zu einem Meter lang wobei die Stengel am Boden liegen und die Zweige nach oben wachsen. Es ist ein Immergrün und hat rosa bis hell violette Blüten.

Was drin ist

Das Heidekraut enthält neben Arbutin und Gerbstoffen Hydrochinon, Quercetin und Schleimstoffe. Sie wirkt daher antiseptisch, beruhigend, blutreinigend, harntreibend und Schlaf fördernd.

Bildquelle: www.pixabay.com

Anwendungsgebiete

Heidekraut findet Anwendung bei Blasenleiden, Gicht, Rheuma, Hautausschlägen, Nervosität. Nierenproblemen und Schlafstörungen. Äußerlich angewendet hilft das Heidekraut als Tinktur gegen Ekzeme, Ausschläge und Entzündungen aller Art.

Innerlich kann es als Tee gegen Rheuma, Gicht Linderung schaffen. Dabei werden die blühenden Teile der Pflanze (etwa 1-2 TL) mit 250ml kochendem Wasser überbrüht. 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Täglich sollten maximal 2- 3 Tassen getrunken werden um Magenbeschwerden zu verhindern.

Bildquelle: www.pixabay.com

You May Also Like

0 Kommentare

Follow me on instagram @herbackcountrylife